Ein Rhythmus-Gedicht für die Trommel

– Empfohlen für der Altersgruppe: 4 – 6 Jahre –

Wenn ich mit Kindern Musik mache, habe ich immer viele verschiedene Trommeln dabei.
Es ist toll, wenn die Kinder auf jeder Trommel einmal spielen können.
Am einfachsten ist das, wenn man die Plätze tauscht, dann müssen die Trommeln nicht hin- und hergetragen werden.

Letztens fiel mir spontan ein kleines Rhythmus-Gedicht für einen Platzwechsel ein.

Wir saßen im Kreis nebeneinander und alle hatten eine Trommel vor sich.

Wir haben zu verschiedenen Wörtern kleine Rhythmen getrommelt.

Wenn wir einen Rhythmus trommeln, ist es einfacher, wenn wir “hand-to-hand” trommeln.

Dann wird der Rhythmus der Sprache direkt in den Trommelrhythmus übertragen.

“Hand-to-hand” bedeutet, immer abwechselnd mit der rechten und linken Hand zu trommeln.

Wenn wir zu Wörtern trommeln, machen wir pro Silbe einen Trommelschlag. Das passiert sowieso ganz intuitiv. Wie Musik und Sprache zusammen wirken, kannst du hier nachlesen: Musik wirkt – auch auf unsere Sprache.

Bei meinem kleinen Rhythmus-Gedicht geht das so:

Der erste Trommelschlag geht auf die Trommel des rechten Nachbars/der rechten Nachbarin, und zwar mit der rechten Hand. Dann folgen 3 Trommelschläge auf der eigenen Trommel (links, rechts, links). Hast du die rechte Hand wieder frei? Dann hast du alles richtig gemacht!!!

Wir fangen an mit der rechten Hand auf der Trommel des Nachbarn/der Nachbarin und dem Wort “geht“.

Das Wort “ein” wird mit der linken Hand auf der eigenen Trommel gespielt, das Wort gro-ßer (zwei Silben) dann mit rechts und mit links auf der eigenen. Jetzt sind 4 Schläge getan und wir fangen wieder mit dem Schlag auf der Trommel des Nachbarn/der Nachbarin an.

E-le-fant (3 Silben) wird mit rechts auf der Trommel des Nachbarn/der Nachbarin gespielt, dann mit links und rechts auf der eigenen Trommel.

Das Wort “ganz” wird mit links auf der eigenen Trommel gespielt. Dann ist rechts wieder frei und es geht wieder von vorne auf der Trommel des Nachbarn/der Nachbarin los.

 

Geht ein gro-ßer E-le-fant ganz

hoch hi-nauf auf eine Lei-ter.

Ist er o-ben an-ge-langt,

da rü-cken wir ei-nen Stuhl wei-ter.

(Alle Kinder rücken einen Stuhl nach rechts weiter)

 

Geh´n zwei große Elefanten

hoch hinauf auf eine Leiter.

Sind sie oben angelangt,

da rücken wir zwei Stühle weiter.

(Alle Kinder rücken zwei Stühle nach rechts weiter)

 

Geh´n drei große Elefanten

hoch hinauf auf eine Leiter.

Sind sie oben angelangt,

da rücken wir drei Stühle weiter.

(Alle Kinder rücken drei Stühle nach rechts weiter)

 

Die Strophen lassen sich beliebig weiterführen! Lustig wird es, wenn alle immer schneller trommeln oder immer schneller auf den Stühlen weiter rücken.

Man kann auch ein Spiel daraus machen und die Kinder sich eine Zahl wünschen lassen. Oder vorher ausmachen, bei einer bestimmten Zahl die Plätze zu tauschen.

Das Gedicht lässt sich natürlich auch noch variieren:

Geh´n zwei große Elefanten

hoch hinauf auf eine Leiter.

Sind sie oben angelangt,

da rücken sie die Leiter weiter.

Noch eine Variation:

Geht ein großer Elefant

hoch hinauf auf eine Leiter.

Ist er oben angelangt,

geht er einen Schritt zur Seite.

(…. geht er zwei Schritte zur Seite, usw).

 

Das Gedicht lässt sich auch als Rap/Sprechgesang gestalten und mit anderen Trommel-Rhythmen unterlegen. Die Kinder, mit denen ich das ausprobiert habe, wollten gar nicht mehr aufhören 🙂

 

Viel Spaß!

 

Trommel-Literatur gefällig? Dann schau mal in meinem Bücherregal:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.